Tipps & Tricks Wissenswertes rund um den Stathelm

 Sitzt dein Helm auch richtig?

Auf diese Punkte solltest du beim Kauf und Einstellen deines Fahrradhelms achten:

Sitzt dein Helm auch richtig?
  1. Größe des Helms
    Den Stadthelm gibt es in vier verschiedenen Größen. Auch wenn der Helm an vielen Punkten verstellbar ist, solltest du die passende Helmgröße für deinen Kopfumfang wählen. Lass dich am besten beim Kauf deines Stadthelms von einem Händler beraten.
  2. Helm anpassen
    Nun gilt es, den Helm richtig einzustellen. Dazu drehst du zunächst das kleine Rad am Hinterkopf, bis der Helm auf deinem Kopf nicht mehr wackelt und beim Sturz nicht verrutschen würde.
    Achte beim Einstellen aber auch darauf, dass er nicht zu eng sitzt.
    Die Riemen deines Stadthelms laufen unterhalb deiner Ohren straff zusammen, der Verschluss schließt unterhalb deines Kinns. Die Riemen dürfen weder zu locker noch zu eng sitzen. Mit der Schnalle solltest du sie so anpassen, dass darunter noch Platz für einen Finger ist.
  3. Position 
    Ein Fahrradhelm darf weder im Nacken sitzen noch zu weit in die Stirn gezogen werden.
    Idealerweise wird er horizontal auf dem Kopf platziert. Ob dein Stadthelm die richtige Position hat, kannst du leicht selbst überprüfen: zwischen der Nasenwurzel und dem Helm sollten zwei Finger breit Abstand sein.
Wie trage ich meinen Helm richtig?

Nur wenn der Helm richtig sitzt, kann er deinen Kopf schützen. Wie das aussieht, zeigt Ihnen auch unser Video.

 
Was ist das Besondere am Fidlock-Magnetverschluss?

Fidlock-Magnetverschlüsse können nahezu selbsttätig geschlossen und geöffnet werden – auch mit nur einer Hand und wenn Sie Handschuhe tragen. Zudem sind Fidlock-Magnetverschlüsse robust, funktionieren zuverlässig und sicher.

Dahinter steckt eine patentierte, ausgeklügelte Technologie mit verschiebbaren Neodym-Magneten, die mit einer stabilen, mechanischen Rastung kombiniert ist.

Was ist das Besondere am Fidlock-Magnetverschluss?
Fidlock-Magnetverschluss